3. Mai 2019 - info1

Erreichbarkeit von Bus und Bahn in Ostdeutschland – Dessau-Roßlau auf Rang 6

Zur Beurteilung der Erschließungswirkung des ÖPNV hat die Allianz pro Schiene Daten des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) ausgewertet. Als Kriterien für die Erreichbarkeit mit möglichst kurzen Zugangswegen von den Wohnstandorten wurden höchstens 600 Meter Luftlinie zur nächsten Bushaltestelle oder maximal 1.200 Meter zur nächsten Bahnstation mit jeweils mindestens 20 Fahrtmöglichkeiten am Tag angesetzt. Diese Werte beschreiben nach Standards des BBSR eine zumindest ausreichende ÖPNV-Erschließung. Auf Basis dieser Berechnungsmethodik leben in der Stadt Dessau-Roßlau 99,2% der Bevölkerung im Einzugsbereich des ÖPNV. Mit diesem Wert erreicht die Doppelstadt Rang 6 unter den ostdeutschen Städten und Landkreisen.

Da das ÖPNV-Netz in Städten dichter als in Landkreisen ist, schneiden Städte in der Regel besser ab. Die beste ÖPNV-Erreichbarkeit in Ostdeutschland weist Dresden mit 99,7% auf – im bundesweiten Maßstab bedeutet dies Rang 27. Bester Landkreis im Osten ist der Kreis Wittenberg. Im Vergleich der Flächenländer kommt Sachsen-Anhalt auf einen mittleren Wert, etwa auf Niveau des Bundeswertes.

Quelle:
https://www.allianz-pro-schiene.de/presse/pressemitteilungen/dresden-und-wittenberg-bei-bus-und-bahn-vorn/, abgerufen 3. Mai 2019

Dessau ÖPNV / Roßlau / Verkehr /