9. April 2018 - info1

Berufspendler in Dessau-Roßlau 2017

Die Bundesagentur für Arbeit veröffentlich bezogen auf die jeweilige Jahresmitte Zahlen zu den Pendlerverflechtung auf der Ebene der Landkreise und Kreisfreien Städte. Im Juni 2017 pendelten 10.203 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte mit Wohnsitz in Dessau-Roßlau in andere Landkreise und Städte. In der Gegenrichtung pendelten 13.414 Beschäftigte in die Stadt Dessau-Roßlau ein. In Dessau-Roßlau wohnten im Bezugsmonat Juni 2017 30.206 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (33,8% sind Auspendler). Für insgesamt 33.417 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte stellt die Doppelstadt den Arbeitsort dar. Daraus ergibt sich ein „Überschuss“ von 3.211 Einpendlern.
Die stärksten Pendlerverflechtungen bestehen mit den beiden angrenzenden Landkreisen Anhalt-Bitterfeld (ca. 8.000 Ein- und Auspendler) und Wittenberg (ca. 6.000 Ein- und Auspendler).

Pendlerzahlen für bedeutendste Relationen mit Bezug auf Dessau-Roßlau 2017 (sozialversicherungspflichtige Beschäftigte)

Im Vergleich zum Jahr 2016 ist durch die wachsende Beschäftigung sowohl die Zahl der Ein- als auch Auspendler leicht gewachsen. Die zunehmemde Pendlerverflechtung zeigt sich nahezu für alle im Detail von der Bundesagentur ausgewiesenen Einzelrelationen. Nur bezogen auf die Stadt Halle ist ein deutlicher Rückgang der Pendelintensität innerhalb von 12 Monaten festzustellen.

Wichtigste Relationen der Ein- und Auspendler mit Bezug zu Dessau-Roßlau 2017 (sozialversicherungspflichtige Beschäftigte)

Quelle: https://statistik.arbeitsagentur.de/Navigation/Statistik/Statistische-Analysen/Interaktive-Visualisierung/Pendleratlas/Pendleratlas-Nav.html, abgerufen 15.02.2018

Dessau Bevölkerung / Statistik / Verkehr / Wirtschaft /