9. Januar 2018 - info1

Erneuerung der Anschlußbahn zum Industriehafen und zum Hydrierwerk

2017 erfolgte die Erneuerung der Anschlußbahn zwischen dem Bahnhof Rodleben an der Strecke Trebnitz-Roßlau-Dessau-Leipzig und der Gleisverzweigung in die DHW Deutsche Hydrierwerke GmbH und zum Industriehafen.


Bild 1: Offizieller Baustart war im März 2017: Das Foto zeigt das Baustellenschild an der Straßenzufahrt zum Hafengelände an der Clara-Zetkin-Straße.

 
Bild 2 und 3: Im April 2017 begannen die Arbeiten mit dem Rückbau der alten Infrastruktur. So wurde das westliche tiefer im Gelände liegende Gleis der Wagenübergabestelle (WÜST) und die Gleisbeleuchtung zurückgebaut. Ebenso erfolgte die Rodung von Bäumen und Büschen.


Bild 4: Situation zu Beginn der Arbeiten im Bereich der Verzweigung, links Gleis zum Industriehafen, rechts Werkgelände DHW. (April 2017)

 
Bild 5 und 6: Am Westrand des Baufeldes (Rechts in den Bildern) wurde eine neue Gleisentwässerung angelegt. Die gleisseitige Erreichbarkeit von Hafen und DHW war die meiste Zeit über das jeweils verbleibende Gleis möglich.


Bild 7: Am Verbindungsgleis zwischen Wagenübergabestelle und dem Bahnhof Rodleben wurden nur einzelne Schwellen getauscht. (Juni 2017)

   
Bilder 8-10: Zwischen Juni und August wurde das Zufahrtsgleis zum DHW-Gelände erneuert.

 
Bild 11 und 12: Im August wurde das westliche Gleis mit aufgearbeiteten Schwellen und den weitergenutzten Schienen wieder aufgebaut. Rechts ist die Entwässerungsrinne aus Betonfertigteilen zu sehen.


Bild 13: Ende August 2017 wurde Schotter aufgebracht und die Gleise gestopft.

   
Bilder 14-16: Im September wurde der Feldwegübergang mit Betonfertigteilen erneuert und es begann die Sanierung des östlichen Gleises der WÜST.

 
Bild 17 und 18: Ende Oktober war das östliche Gleis der WÜST bereits wieder aufgebaut. Auch hier wurden die Schienen wiederverwendet und es wurden aufgearbeitete Schwellen genutzt. Für die Entwässerung wurde ein neuer Seitengraben ausgehoben.

   
Bilder 19-21: Im November war der Gleisbau abgeschlossen und auch die Gleisbeleuchtung war wieder installiert. Es erfolgten noch Restarbeiten, wie das Anlegen der Rangierwege.

 
Bild 22 und 23: Während für die Gleise gebrauchtes Oberbaumaterial verwendet wurde, sind die beiden Weichen komplett erneuert worden. Der Bahnübergang Roßlauer Straße in Rodleben wurde mit Betonfertigteilen erneuert und erhält eine technische Sicherung mit Lichtzeichen und Halbschranken. (November 2017)

   
Bilder 24-26: Ende November 2017 waren auch die Nebenanlagen fertig saniert und der BÜ Roßlauer Straße erhielt seine technische Ausstattung.

 
Bild 27 und 28: Die Situation am Ende des Jahres zeigt den BÜ, dessen technische Sicherungselemente zu diesem Zeitpunkt noch nicht in Betrieb sind und die WÜST.

 

Dessau Rodleben / Roßlau / Verkehr / Wirtschaft /