6. April 2017 - info1

Ergebnisse der Straßenverkehrszählung 2015 im Raum Dessau-Roßlau

DTV 2015

Die Ergebnisse der im 5-Jahres-Rhythmus durchgeführten deutschlandweiten Straßenverkehrszählung  liegen für das Jahr 2015 seit Anfang 2017 vor. Im Raum Dessau-Roßlau weist die Bundesautobahn A9 mit durchweg über 50.000 Kraftfahrzeugen in 24 Stunden die höchste Durchschnittliche Tägliche Verkehrsstärke (DTV) auf. Die höchste Verkehrstärke unter den gezählten Bundesstraßenabschnitten im Betrachtungsraum weist die B184 zwischen Roßlau und Dessau mit gut 18.000 Kraftfahrzeugen auf. Unter den Landesstraßen liegt die L135 bei Möhlau mit über 6.200 Kfz. an der Spitze. (Karte: DTV 2015)
Da die Straßenverkehrszählung alle fünf Jahre stattfindet, können die Daten aus 2015 mit den Werten aus 2010 verglichen werden. Es zeigt sich ein uneinheitliches Bild (Karte: DTV 2015 zu 2010).

DTV 2015 zu 2010

Für alle Autobahnabschnitte sind Verkehrszuwächse zu verzeichnen. Im Bereich der Bundes- und Landesstraßen gibt es sowohl Zuwächse als auch Rückgänge. Ursache können die Bevölkerungsentwicklung, die Veränderung des Arbeitsplatzangebotes, geänderte Gewohnheiten und andere Einflußfaktoren sein. Einfluß haben auch Veränderungen am Straßennetz (z.B. neue B6n bei Köthen) oder es treten temporäre Verlagerungen durch Baumaßnahmen/Sperrungen auf.
Um einen Trend abzuschätzen wurden zusätzlich die Zählergebnisse aus 2005 betrachtet. Für den Zählzeitpunkt 2005 liegen jedoch nur Zahlen der Bundesautobahnen und Bundesstraßen vor. Die Aussagekraft ist ohne die Landesstraßen daher nur eingeschränkt tauglich, um regionale Entwicklungen zu beurteilen. Die Darstellung der Tendenz liefert ein uneinheitliches Bild (Karte: DTV 2015 Tendenz).

DTV 2015 Tendenz

Folgende Annahmen wurden für die Trendabschätzung zu Grunde gelegt:

  • starke Abnahme: von 2005 auf 2010 Abnahme um mind. 2% sowie von 2010 auf 2015 Abnahme um mind. 2% sowie von 2005 auf 2015 Abnahme um mind. 20%
  • Abnahme: von 2005 auf 2010 Abnahme um mind. 2% sowie von 2010 auf 2015 Abnahme um mind. 2% sowie von 2005 auf 2015 Abnahme um mind. 5%
  • ohne Trend: Änderungsraten zwischen zwei Zählzeiträumen betragen max. 2% oder verliefen gegensätzlich
  • Zunahme: von 2005 auf 2010 Zunahme um mind. 2% sowie von 2010 auf 2015 Zunahme um mind. 2% sowie von 2005 auf 2015 Zunahme um mind. 5%
  • starke Zunahme: von 2005 auf 2010 Zunahme um mind. 2% sowie von 2010 auf 2015 Zunahme um mind. 2% sowie von 2005 auf 2015 Zunahme um mind. 20%

DTV 2015 SV

Die Zähldaten liefern auch Ergebnisse zum Anteil des Schwerverkehrs (Lkw > 3,5 t Gesamtgewicht mit und ohne Anhänger, Lastzüge, Busse). Die Autobahn A9 weist sowohl bei den Absolutwerten als auch bei den Anteilen am Gesamtverkehr den höchsten Schwerverkehr auf. Unter den betrachten Bundesstraßenabschnitten hat die B183 zwischen Köthen und der A9 durchgängig ein hohes Schwerverkehrsaufkommen.(Karte: DTV 2015 SV)

http://www.bast.de/DE/Statistik/Verkehrsdaten/2015/Manuelle-Zaehlung.html?nn=625790, abgerufen am 09.03.2017
https://lsbb.sachsen-anhalt.de/service/manuelle-strassenverkehrszaehlungen-2010/, abgerufen am 09.03.2017

 

 

Dessau Statistik / Verkehr /